Individual Sound Sub 1 - ohne Schaltspannnung betreiben?

cyberhopfi
Neues Mitglied
Beiträge: 4
Registriert: Di 12. Jun 2018, 17:02

Individual Sound Sub 1 läuft

#26 Beitragvon cyberhopfi » So 15. Jul 2018, 19:16

Hallo liebe Loewe Fans,

mein Subwoofer ist gestern vom befreundeten Techniker zurück gekommen.
Er hat das Ding wieder in Gang setzen können. Auch hat er das Problem
mit der Einschaltautomatik gelöst (wenn ich das Gerät einschalte,
ist der Subwoofer an und gibt ein leises Rauschen von sich).
Leider habe ich beim Anschluss an meinen Yamaha-RX-473 weniger Erfolg.
Wenn ich ein Coaxial/Chinch-Mono Kabel an den Subwoofer Eingang anschließe, läßt
der Loewe ein lautes konstanten Brummen von sich hören. Ziehe ich das
Coaxial Kabel wieder aus der Buchse, hört das Brummen auf (unabhängig
davon, ob ich den Verstärker ein- oder ausgeschaltet habe).
Hat jemand eine Idee was ich da wieder falsch gemacht haben könnte?

Benutzeravatar
Pretch
Moderator
Beiträge: 24453
Registriert: Do 14. Apr 2011, 12:37
Händler/Techniker: ja
Wohnort: Loewe Galerie
Hat sich bedankt: 447 Mal
Danksagung erhalten: 3100 Mal
Kontakt:

#27 Beitragvon Pretch » Mo 16. Jul 2018, 09:23

Klingt nach Netzbrummen.
Schließ mal beide Geräte an die gleiche Steckerleiste an, ist es dann noch nicht weg dreh mal einen der Stecker um 180 Grad.

klaasu6
Neues Mitglied
Beiträge: 1
Registriert: So 21. Okt 2018, 20:24

#28 Beitragvon klaasu6 » So 21. Okt 2018, 20:34

Hi Loewe Fans,

ist vllt etwas Off-Topic...Ich besitze seit ein paar Tagen den gleichen Subwoofer und möchte ihn mit meinem restlichen Equipment verwenden.
Als Elektroniker ist es mir gelungen diesen auch ohne weiteres Loewe Equipment zu verwenden. nur jetzt kommt das Problem...wäre ja auch zu schön wenn es das nicht gäbe. Bereits der Vorbesitzer sagte mir, dass man erst nach ca. 3 Minuten einen Ton hören würde...und so ist es auch. Der Ton erscheint erst relativ spät. Da ich keine Schaltunterlagen zu dem Gerät besitze und ich nicht wie wild anfangen möchte jegliche Kondensatoren zu tauschen wollte ich mal hören ob es hier vllt ähnliche Probleme oder gar Lösungsansätze gibt??? Auf beiden Platinen ist optisch nichts verheerendes zu erkennen. Mein Verdacht liegt auf der Netzteil-Platine jedoch bekommt man die als Verbraucher ja auch nicht gerade leicht nachgekauft. Daher erhoffe ich mir hier Hilfe.

Danke schonmal für Antworten

Benutzeravatar
Spielzimmer
Spezialist
Beiträge: 2995
Registriert: Mo 18. Apr 2011, 08:42
Händler/Techniker: ja
Wohnort: zu Hause
Hat sich bedankt: 36 Mal
Danksagung erhalten: 466 Mal

#29 Beitragvon Spielzimmer » Mo 22. Okt 2018, 09:30

Mal testweise das NT mit einem Fön vor dem Einschalten aufheizen...kommt dann der Ton sofort? Dann mit Kältespray nachhelfen und den/die Schuldigen Kondensatoren ermitteln...

Wenn's nicht hilft, hilft nur messen.
Connect 48 (SL420) & Connect 40 (SL320) beide mit ß-Software, Sub 525 an DAL, SL26 (MB180), DVB-S & DVB-C, Sky, Synology-NAS

krizz
Neues Mitglied
Beiträge: 6
Registriert: So 30. Dez 2018, 15:18

#30 Beitragvon krizz » Mi 23. Jan 2019, 21:35

Guten Abend allen,

ich würde mich einmal ans Ende hängen, da ich genau das gleiche Problem mit dem Anschluss des Loewe Sub an einen AV Receiver aufgrund der fehlenden 12V zur Einschaltung des Subs habe. Leider hat der Receiver keinen USB Anschluss. Alternative würde ich dafür ein entsprechendes Netzteil nutzen oder über den USB Anschluss des Fernsehers gehen, wenn nichts dagegen spricht. Man könnte ja auch sicherlich beide Varianten mit einer USB Weiche benutzen, falls man keinen Fernseher nutzen und keine Kabel umstecken möchte. Anschließend würde ich dann einen Step-Up Converter verwenden. Meine Frage ist nun, welche Pins des 9poligen Würfelsteckers ich mit Masse und 12V belegen muss? Gibt es da einen Plan für? Ich habe auch mal nach einem passen Stecker gesucht, aber leider nichts gefunden. Wisst ihr, was für ein Würfelstecker das ist oder wie habt ihr die Kabel angeschlossen?

Vielen Dank für Euer Feedback und Eure Hilfe.

Mit freundlichen Grüßen
Christian

krizz
Neues Mitglied
Beiträge: 6
Registriert: So 30. Dez 2018, 15:18

#31 Beitragvon krizz » Fr 1. Feb 2019, 21:50

Guten Abend noch einmal,

ich habe den Kopf jetzt wieder freier und habe mich noch einmal dran gesetzt. Ich habe noch einmal etwas recherchiert und es wäre nett, wenn man meine Gedanken vielleicht kurz bestätigen oder revidieren könnte. Wie in einem Forumsbeitrag stand, ist bei der Peitsche das blaue Kabel 12 V und das graue Kabel ist die Masse. Daher müssten die im Bild markierten Pole mit dem entsprechenden Kabeln des Step-Up Konverters verbinden. Damit müsste ich dem Subwoofer das Einschaltsignal geben oder liege ich da falsch und beschädige etwas?

Loewe.JPG


Vielen Dank für ein kurzes Feedback.

Hat vielleicht noch jemand einen Hinweis bezüglich eines passenden Würfelsteckers?

Vielen Dank für eure Hilfe und wünsche ein schönes WE.
Christian
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

ingmarstein
Neues Mitglied
Beiträge: 9
Registriert: Di 23. Apr 2019, 08:45
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

#32 Beitragvon ingmarstein » Di 30. Apr 2019, 19:03

Hallo,

auch ich bin auf Umwegen zu einem I Sound Subwoofer gekommen und hatte versucht, ein 12V Netzteil an den Würfelstecker anzulegen, um den Subwoofer an einem Pioneer-Receiver zu verwenden. Leider ist mir das gleiche wie cyberhopfi passiert und der Widerstand R912 hat sich verabschiedet. cyberhopfi, was hatte Dein Techniker denn gemacht, um das Teil wieder in Gang zu setzen und wie hat er das Problem mit der Einschaltautomatik gelöst? Ich würde am Wochenende ein Repair-Café besuchen und gerne das gleiche tun.

Danke!
Ingmar

JJ_
Neues Mitglied
Beiträge: 1
Registriert: Mi 1. Mai 2019, 22:10

#33 Beitragvon JJ_ » Mi 1. Mai 2019, 23:54

Christian,

Ich habe das auch das Problem. Hat Ihre Lösung funktioniert?

Danke sehr!

ingmarstein
Neues Mitglied
Beiträge: 9
Registriert: Di 23. Apr 2019, 08:45
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

#34 Beitragvon ingmarstein » Do 2. Mai 2019, 20:43

Hier noch ein Bild von den zerstörten Widerständen (ich schätze mal, es sind sowohl R912 als auch R906) betroffen.

Welche Stromstärke haben denn Eure 12V-Netzteile geliefert? War meines von einer USB-Festplatte mit 2A zu stark?
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
DanielaE
Spezialist
Beiträge: 2882
Registriert: Di 19. Apr 2011, 19:17
Wohnort: Nürnberg
Hat sich bedankt: 49 Mal
Danksagung erhalten: 720 Mal

#35 Beitragvon DanielaE » Fr 3. Mai 2019, 07:28

Eine Überdimensionierung bezüglich des Stroms ist nie ein Problem (eine Unterdimensionierung ggf. aber schon).
Ciao, Dani

Loewe bild 7.55 (SL5xx+v6.sowas-von.β) an Screen-Wall-Mount 2, MaxCAM (v2/Fortuna 2.68) mit HD+ HD02,
Yamaha RX-A1060, Pioneer DV-LX50, MC-PC mit XBMC, FireTV Stick 4K, 2xAlcone Pascal XT Front, 1xAlcone Dirac XT Center, 2xAlcone Lagrange XT Rears, 2xSolid Monitore Presence in Konfiguration 5.0.2

PGP:2CCB 3ECB 0954 5CD3 B0DB 6AA0 BA03 56A1 2C46 38C5

Benutzeravatar
Spielzimmer
Spezialist
Beiträge: 2995
Registriert: Mo 18. Apr 2011, 08:42
Händler/Techniker: ja
Wohnort: zu Hause
Hat sich bedankt: 36 Mal
Danksagung erhalten: 466 Mal

#36 Beitragvon Spielzimmer » Fr 3. Mai 2019, 08:37

Durch den Falschanschluss waren die 2A dann allerdings wirklich zu viel und konnten Schaden anrichten, bei richtiger Verbindung spielt das keine Rolle, der Steueranschluss braucht nur einige mA für den Start des Netzteils.
Connect 48 (SL420) & Connect 40 (SL320) beide mit ß-Software, Sub 525 an DAL, SL26 (MB180), DVB-S & DVB-C, Sky, Synology-NAS

ingmarstein
Neues Mitglied
Beiträge: 9
Registriert: Di 23. Apr 2019, 08:45
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

#37 Beitragvon ingmarstein » Fr 3. Mai 2019, 08:48

Super, Danke für die Info - ich bin ein absoluter Laie in Sachen Elektronik. Weißt Du zufällig, welche Widerstände ich im Elektro-Fachhandel kaufen müsste, wenn ich sie austauschen möchte?
Jetzt, da ich die Platine offengelegt habe, würde ich dann natürlich auch gerade die Pins 3+4 auf PC911 überbrücken, um den Sub auch ohne zusätzliches Netzteil verwenden zu können.

Benutzeravatar
Spielzimmer
Spezialist
Beiträge: 2995
Registriert: Mo 18. Apr 2011, 08:42
Händler/Techniker: ja
Wohnort: zu Hause
Hat sich bedankt: 36 Mal
Danksagung erhalten: 466 Mal

#38 Beitragvon Spielzimmer » Fr 3. Mai 2019, 09:05

Beim SUB 66203A01 ist

R906 470 kOhm 2W
R912 480 kOhm 2W

lt. Schaltbild. Allerdings sollte man da erstmal messen ob die wirklich defekt sind, vermutlich ist eher C 911 nicht mehr ganz auf der Höhe und verhindert das Einschalten.
Zuletzt geändert von Spielzimmer am Fr 3. Mai 2019, 09:07, insgesamt 1-mal geändert.
Connect 48 (SL420) & Connect 40 (SL320) beide mit ß-Software, Sub 525 an DAL, SL26 (MB180), DVB-S & DVB-C, Sky, Synology-NAS

ingmarstein
Neues Mitglied
Beiträge: 9
Registriert: Di 23. Apr 2019, 08:45
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

#39 Beitragvon ingmarstein » Fr 3. Mai 2019, 09:06

Perfekt. Sind die Bauteile beim 66213t10 identisch?

Benutzeravatar
Spielzimmer
Spezialist
Beiträge: 2995
Registriert: Mo 18. Apr 2011, 08:42
Händler/Techniker: ja
Wohnort: zu Hause
Hat sich bedankt: 36 Mal
Danksagung erhalten: 466 Mal

#40 Beitragvon Spielzimmer » Fr 3. Mai 2019, 09:07

Args, wäre schön wenn man wüsste worüber wir hier reden, das erleichtert die Hilfe ungemein...einfach mal messen, dann siehst du ja ob das passt.

Ja, die Werte sind gleich.
Connect 48 (SL420) & Connect 40 (SL320) beide mit ß-Software, Sub 525 an DAL, SL26 (MB180), DVB-S & DVB-C, Sky, Synology-NAS

ingmarstein
Neues Mitglied
Beiträge: 9
Registriert: Di 23. Apr 2019, 08:45
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

#41 Beitragvon ingmarstein » Fr 3. Mai 2019, 09:10

Ahh, sorry! Ich dachte "I Sound Subwoofer" wäre mein Modell und der Vorgänger (?) "Individual Sound Sub 1" .

ingmarstein
Neues Mitglied
Beiträge: 9
Registriert: Di 23. Apr 2019, 08:45
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

#42 Beitragvon ingmarstein » Fr 3. Mai 2019, 09:19

Ich würde gerne Deinem Rat folgen und auch C 911 ersetzen, der sieht ebenfalls etwas mitgenommen aus. Siehst Du die Werte dafür ebenfalls im Schaltplan?

Benutzeravatar
Spielzimmer
Spezialist
Beiträge: 2995
Registriert: Mo 18. Apr 2011, 08:42
Händler/Techniker: ja
Wohnort: zu Hause
Hat sich bedankt: 36 Mal
Danksagung erhalten: 466 Mal

#43 Beitragvon Spielzimmer » Fr 3. Mai 2019, 09:46

Steht doch auf dem Elko drauf, also einfacher geht's nun wirklich nicht mehr.

Ich schau jetzt nicht nochmal nach, müsste 47µF/35V sein wenn ich nicht irre.
Connect 48 (SL420) & Connect 40 (SL320) beide mit ß-Software, Sub 525 an DAL, SL26 (MB180), DVB-S & DVB-C, Sky, Synology-NAS

ingmarstein
Neues Mitglied
Beiträge: 9
Registriert: Di 23. Apr 2019, 08:45
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

#44 Beitragvon ingmarstein » Sa 4. Mai 2019, 08:25

Der Elko steht direkt neben der Spule und die Beschriftung ist von dieser verdeckt, aber ich meine 47 µF / 50 V darauf gelesen zu haben.

ingmarstein
Neues Mitglied
Beiträge: 9
Registriert: Di 23. Apr 2019, 08:45
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

#45 Beitragvon ingmarstein » Mi 15. Mai 2019, 20:38

Hallo zusammen,

ich wollte nur schnell Vollzug melden: nachdem die zwei Widerstände R906 und R912 (je 470 kOhm, 2 W, 5%) und der Elko C911 (47 uF, 50 V) getauscht und die Pins 3+4 vom Optokoppler PC911 verbunden sind, funktioniert der Subwoofer wieder einwandfrei und das ohne Schaltspannung :woot:
Das hätte ich ohne dieses Forum nie geschafft, ihr seid super!


Zurück zu „Peripherie - Audiokomponenten, BluTech, Viewvision und Co.“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste