Heim NAS und Datensicherung

Luedder
Freak
Beiträge: 650
Registriert: Mi 29. Jun 2011, 21:04
Wohnort: Hessen
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 35 Mal

Heim NAS und Datensicherung

#1 Beitragvon Luedder » So 7. Mai 2017, 10:59

Hallo,

bei unserem Löwen muss die Festplatte gewechselt werden... da in diesem Zuge auch der eine oder andere Folg gesichert werden soll, bietet es sich an mal über einen NAS nachzudenken. Derzeit ist der Umgang mit (Kinder) Fotos .. eher fahrlässig, gesichert wird alle 3 Monate. Andere wichtige Daten gibt es eigentlich nicht.

Anforderungen:
Zentraler Datenspeicher (im Keller via Powerline - ja wurde geprüft, geht)
Datensicherung MacBook
EINFACHE Bedienung (ich bin Apple und Loewe Nutzer ... genau aus diesem Grund)
sekundär auslagern von Filmen vom Loewen

Wenn ich Dani richtig verstehe.. dann löst der NAS nicht (automatisch) das Problem Datensicherung
viewtopic.php?p=86357#p86357

Ich stelle mir folgendes vor
- NAS im Keller mit - ich zitiere Dani - dafür designierter Platten-Wechselschacht (oder USB 3 Port)
- Eine der Platten dient als Datensicherung und wird "herausgezogen/ ausgetauscht" kann somit als Datensicherung in der Wohnung (besser noch gelegentlich außer Haus) deponiert werden
- Alternativ könnte man auch eine aktuelle Fritzbox mit USB 3.0 nehmen und (zusätzlich) in der Wohnung eine USB Festplatte zur Datensicherung anhängen (man müsste zum Wechseln nicht in den Keller)
Das MacBook könnte via Time Machine regelmäßig ein Backup machen .. die Wechselplatte wird getauscht

=> Welcher NAS (oder doch nur Fritzbox mit USB Festplatten)
=> Welches Wechselmedium
=> kann ich das selber konfigurieren oder wäre es zweckmäßig es machen zu lassen

"Komfort" beim Plattenwechsel geht über "billig"
Loewe bild 7.55, Meyer Sound MM-4XP + Swans Subwoofer Sub 10; außerdem Conect 32 Media DR+ (Chassis 2710); (und nen Spheros 32HD+ Chassis 2700 im Keller)

Benutzeravatar
dubdidu
Moderator
Beiträge: 3656
Registriert: Fr 15. Apr 2011, 11:08
Wohnort: Hamburg - meine Perle
Hat sich bedankt: 124 Mal
Danksagung erhalten: 290 Mal
Kontakt:

#2 Beitragvon dubdidu » Mo 8. Mai 2017, 11:18

Ich würde an Deiner Stelle zu einer 2-Bay Synology raten. Z.B. eine DS216play. Vorerst kannst Du das NAS mit einer HDD ausstatten und später auf 2 Hochrüsten. Wenn Du mehr Sicherheit möchtest, kannst Du gleich 2 HDDs einbauen und entweder im RAID1 Verbund laufen lassen oder aber Du sicherst täglich die Daten von HDD 1 auf HDD 2. Da gibt es interne Dienste die sowas vornehmen. Ein RAID1 Verbund halte ich für den Heimbetrieb für "übertrieben". Aber über die internen Backup-Dienste kannst Du zumindest den Daten-GAU vermeiden.

Hier z.B. gleich als Bundle: https://www.cyberport.de/synology-disks ... 11409.html Wenn Du mehr Platz brauchst, gibt es natürlich auch Bundles mit größeren WD HDDs (2x4TB).

Zusätzlich würde ich - aus Sicherheitsgründen - immer ein Backup ziehen und falls notwendig ausser Haus lagern. Jedes RAID schützt Dich nicht vor versehentlichen Löschungen oder sonstiger fieser Themen, die einen ereilen können. Dafür eine kleine USB HDD kaufen und anstecken. In der Synology kannst Du interne Backups konfigurieren, die dann den kompletten Datenstand auf die USB HDD schieben. Läuft sehr komfortabel. Als HDD könntest Du z.B. diese hier verwenden:

https://www.cyberport.de/seagate-backup ... M_494.html
Alternativ, wenn Du CloudDiensten aufgeschlossen bist, kannst Du auch Backups zu Clouddiensten durchführen und diese entsprechend verschlüsseln. Geht auch. Das ist mE eine sehr gute und praktische Lösung.

Das MacBook kannst Du über bequem über TimeMachine auf das NAS wegsichern. Auch das ist einfach und mit Bordmitteln mit der Synology einzustellen. Wichtig ist nur, dass Du für das TimeMachine-Backup einen zusätzlichen User auf dem NAS anlegst und diesen kontingentierst!

Es geht alles mit Bordmitteln. Du brauchst nur die Komponenten aus den 2 Links plus "Netzwerkanbindung" oder Link1 und einen Clouddienst.

Auf jeden Fall ist diese Variante m.E. besser als eine Fritte. Bezgl. Deiner Fähigkeiten das selber einzustellen kann ich wenig sagen... selber probieren.
bild 7.65 mit klang 5 und klang 5 Subwoofer, bild 3.40 mit Individual Sound Subwoofer, Individual Compose 40" L2700, TV 9.29, DVB 9.43, Connect 26 SL MB180, Individual Sound L1, HD+ mit Unicam Evo (Troja), AirSpeaker, Speaker 2Go, ATV4K, Synology RS 816

Benutzeravatar
Olli
Profi
Beiträge: 1204
Registriert: So 17. Apr 2011, 15:00
Hat sich bedankt: 84 Mal
Danksagung erhalten: 114 Mal

#3 Beitragvon Olli » Mo 8. Mai 2017, 12:21

Auch ich halte eine 2-Bay-Synology für völlig ausreichend und nutze selbst die DS 213j.
Die beiden Platten laufen in der RAID Variante von Synology das halte ich auch im Heimbereich für angemessen. Falls mal ein Problem mit einer Platte auftritt meldet sich die DS eigentlich rechtzeitig und ein Plattentausch ist schnell erledigt.
Wenn du auf Nummer sicher gehen möchtest, dann machst du noch in regelmäßigen Abständen ein echtes Backup auf einen externen Datenträger, auch dafür bietet die DS entrsprechende Programme/Routinen.
LOEWE. Connect 55 UHD (SL320 ß) | AlphaCrypt One4All 2.4 mit Sky V13 | AVR: Marantz NR1402 | Blu-Ray: Marantz UD 5007
LS: Heco Victa 5.1 | Fernbedienung: Logitech Harmony 650 | NAS: DS 213j mit 2 x WD30EFRX Red | Amazon Fire TV Stick
LOEWE. Xelos A 42 HD+ 100 DR+ (L2710 / TV: 9.29 / DVB: 9.43) an WM 61 | MovieVision DR+ | Vu+ Uno | Amazon Fire TV Stick

chrissy_el
Freak
Beiträge: 735
Registriert: Sa 14. Jan 2012, 10:54
Hat sich bedankt: 121 Mal
Danksagung erhalten: 28 Mal

#4 Beitragvon chrissy_el » Mo 8. Mai 2017, 12:58

Ich kann Olli und dubdidu bestätigen. Eine 2-Bay NAS von Synology (QNAP) sollte ausreichen. Ich selber habe eine DS413 im Einsatz und muss mittlerweile sagen dass die 413er doch etwas "overdone" für meine Anwendungen ist. Damals dachte ich halt "haben ist besser wie brauchen" und heute nutze ich höchstens 30% der Ressourcen vom NAS.
Ich habe ebenfalls Time Machine am NAS eingerichtet und das läuft super. Allerdings sichere ich nicht auf den Platten im NAS sondern an einer extern angeschlossenen USB- Platte. Zusätzlich steckt noch eine USB- Platte am MacBook für Time Machine. Außerdem spiegele ich meine Daten dann noch manuell auf den Platten des NAS. Ich habe seinerzeit das NAS im damals von Synology empfohlenen SHR Modus eingerichtet. Wie das heute ist weiß ich nicht.

Falls Du Dich für ein Synology NAS entscheiden solltest und Plex verwenden möchtest sollte vorher geprüft werden ob das jeweilige NAS Plex noch unterstütz. Für meine DS413 wurde Plex abgekündigt.
Liebe Grüße
Christian

ART UHD 55- getunt mit Insekt 2.0; Soundport Compact in Alu Silber; ONKYO TX-SR607; BOSE ACCUSTIMASS 15 Speaker mit B&W ASW 610
Apple TV4; MacBook Pro 13,3" i7 2,9 (aufgebrezelt mit 16 GB RAM und 512 GB SSD); iPhone 6

Mythbuster E-Auto (Update August 2018): http://homepage.hispeed.ch/martin_rotta ... -Rotta.pdf

Luedder
Freak
Beiträge: 650
Registriert: Mi 29. Jun 2011, 21:04
Wohnort: Hessen
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 35 Mal

#5 Beitragvon Luedder » Mo 8. Mai 2017, 20:11

Die 216play habe ich derzeit im Auge ... als bundle mit 2* 3TB

Kann mann alternativ auch 1* 4TB und einmal 2TB nehmen? Filme vom Loewen muss ich nicht sichern ....

1* am Tag die Platte spiegeln klingt für meinen Anwendungsfall zweckmäßig. Kann man eigentlich die 2te Platte auch "rausziehen" und austauschen (3 Platten haben .. davon eine als Datensicherung an einem anderen Ort)
Loewe bild 7.55, Meyer Sound MM-4XP + Swans Subwoofer Sub 10; außerdem Conect 32 Media DR+ (Chassis 2710); (und nen Spheros 32HD+ Chassis 2700 im Keller)


Zurück zu „NAS, Server, Router“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast