Ich war im Kino...

Benutzeravatar
MovieMan
Routinier
Beiträge: 307
Registriert: So 14. Okt 2012, 12:02
Wohnort: Hamburger Speckgürtel
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 53 Mal

SPIONE UNDERCOVER

#301 Beitragvon MovieMan » Sa 28. Dez 2019, 19:11

Selbsternannter Super-Agent Sterling macht einen Fehler und wird geschasst, außerdem wird er noch von einem liebenswerten Ober-Nerd in eine sprechende Taube verwandelt. Das ungleiche Paar muss natürlich mal eben die Welt retten während Gangster und heimische Agent en hinter ihnen her sind.
Muss Sterling ewig im Taubenkörper verbleiben?

Amüsanter und teils rasanter Animationsspaß mit coolen und liebenswerten Figuren. Voll Familienfilm tauglich insbesondere für Kinder zwischen 6 und 10.
Nebenher noch etwas über Teamgeist als besondere Botschaft.
Technisch nicht ganz so überperfekt wie andere Animationsfilme, das macht aber rein gar nichts.
bild 7.55 Software 5.1.17, Vodafone Kabel TV, AVR Yamaha RX-A1080, Panasonic UHD 9004, Elac FS und CC 189 + TS 3030 + WS 1235 + Sub 2030 als 5.1.2 System, PS3

Kino ist das Größte !!! Geht mal wieder hin.

Benutzeravatar
MovieMan
Routinier
Beiträge: 307
Registriert: So 14. Okt 2012, 12:02
Wohnort: Hamburger Speckgürtel
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 53 Mal

CATS

#302 Beitragvon MovieMan » Sa 28. Dez 2019, 19:33

Pompöse Verfilmung des Musicalerfolges von A.L. Webber mit vielen Hollywoodstars.
Vorsicht, es wird auf Deutsch gesungen. Das passt manchmal nicht so ganz und hört sich nicht so melodisch an wie das Original. Außerdem stimmt teils während des Films die Lippensynchronität nicht. Es gibt da bessere Synchronisationen.
Technisch schwankt der Film zwischen "Toll" und "Vorschulklasse". Die Felleffekte sind oftmals sehr schlecht, sichtbare Übergänge, mal Fell auf der Hand, mal gar nicht. Mal tragen die Katzen (innerhalb einer Szene!) Schuhe, mal nicht. Der Hintergrund ist sehr unscharf.
Die technischen Pannen sind derart auffällig, dass sie leider störend sind. Und das bei einer so großen Produktion.
Die Schauspieler mühen sich redlich, aber weder eine J. Dench noch ein I. McKellen erreichen annähernd normales Niveau.

Die Setdekoration weiß indes zu gefallen. Manche Szenen (vor allem von den Tanzchoreographien) sind schön anzusehen. Sehr gut gelungen sind dafür die animierten Katzenohren und - schwänze. Sehr viel mehr Positives gibt es leider nicht zu vermelden.
Schade, aufgrund der o.g. doch teils graviierenden Mängel ist der Film eher eine Enttäuschung.
bild 7.55 Software 5.1.17, Vodafone Kabel TV, AVR Yamaha RX-A1080, Panasonic UHD 9004, Elac FS und CC 189 + TS 3030 + WS 1235 + Sub 2030 als 5.1.2 System, PS3

Kino ist das Größte !!! Geht mal wieder hin.

Benutzeravatar
MovieMan
Routinier
Beiträge: 307
Registriert: So 14. Okt 2012, 12:02
Wohnort: Hamburger Speckgürtel
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 53 Mal

KNIVES OUT

#303 Beitragvon MovieMan » Do 2. Jan 2020, 19:20

Mein Kinoauftakt 2020.

Ein Familienpatriarch segnet das Zeitliche und die Hinterbliebenen gieren nach dem Erbe.
Wäre da nur nicht der Verdacht, dass der Tod nicht ganz freiwillig kam.
Die Polizei arbeitet auch noch mit einem bornierten Privatdetektiv zusammen, der richtig Haare auf den Zähnen hat und bei den Ermittlungen nicht locker lässt.

Hört sich ganz nach Agatha Christie an und so fühlt es sich auch an.

Ein Haufen verschrobener Bösewichte, das süße Mädchen, die hilflose Polizei und ein Machodetektiv.

C. Plummer, T. Colette, JL Curtis, C. Evans, D. Johnson und D. Craig spielen vergnüglich und vorzüglich.
Craig als Poirot Verschnitt ist wunderbar, wenn er eh keinen Bond mehr spielen will hat er seine neue Rolle schon gefunden.

Die Geschichte ist voller Wendungen und gerade Craig gefällt mit seiner geschwollenen Sprache, während die Anderen lustvoll die Bösen geben.
Ein Film wie die alten Miss Marple aus SW Zeiten mit M. Rutherford, schön zum Mitraten.

Tolle Dialoge, tolles Setting, prächtig aufgelegte Darsteller und die coole Geschichte schaffen fast einen Film, der nah an der Perfektion ist.
Besser kann ein Kinojahr kaum starten, das darf so weitergehen.

Unbedingte Empfehlung gleich zu Jahresbeginn.
bild 7.55 Software 5.1.17, Vodafone Kabel TV, AVR Yamaha RX-A1080, Panasonic UHD 9004, Elac FS und CC 189 + TS 3030 + WS 1235 + Sub 2030 als 5.1.2 System, PS3

Kino ist das Größte !!! Geht mal wieder hin.

Benutzeravatar
Primus
Freak
Beiträge: 732
Registriert: Fr 15. Apr 2011, 23:28
Hat sich bedankt: 45 Mal
Danksagung erhalten: 50 Mal

#304 Beitragvon Primus » Fr 3. Jan 2020, 19:30

Ich habe mich dann auch mal zu Weihnachten mit einem Jahr Kino beschenkt. :D
Die Filmausbeute auf sky ist ja nicht besonders. Darum ersetzt die Umlimited Card mein sky Abo.

Mein Start gestern mit "3 Engel für Charlie" war allerdings kein filmisches Meisterwerk. :wah:
Loewe Connect 55 UHD SL420 @ Kathrein CAS 90 - UAS 481 (Astra 19,2°)
Loewe Connect 40 UHD SL320 @ Kathrein CAS 90 - UAS 485 (Astra 19,2°)

Benutzeravatar
MovieMan
Routinier
Beiträge: 307
Registriert: So 14. Okt 2012, 12:02
Wohnort: Hamburger Speckgürtel
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 53 Mal

3 ENGEL FÜR CHARLIE

#305 Beitragvon MovieMan » So 5. Jan 2020, 00:19

Ein Meisterwerk nicht, aber bessere Unterhaltung als ich dachte, denn leider sind mir die miesen Kritiken aus dem Vorfeld des Films bereits bekannt gewesen, entsprechend runtergeschraubt war meine Erwartungshaltung.

Re-Reboot der 70er Jahre Serie. Ich bin in der glücklichen Lage, schon derart betagt zu sein, dass ich die Originalserie damals gesehen habe, und zwar sehr gern.
Im Reboot Anfang der 2000er ist die Handlung der Action voll untergeordnet worden.
Das hatte nicht mehr viel mit der Serie zu tun.

Auch hier sind gegenüber der Serie einige Dinge abgeändert worden, die Agentur agiert nun weltweit und Bosley ist kein Name einer individuellen Person mehr sondern ein Rang innerhalb der Agentur, sodass es mehrere Bosleys gibt.
Bei der Action wurde wieder zurückgeschraubt, insbesondere die Zweikämpfe sind wieder etwas glaubwürdiger. Die Story ist geradeheraus mit wenig Überraschungen und Wendungen. Außerdem wird auch die persönliche Verletztlichkeit der Engel wieder stärker betont und sie funktionieren nur als Team.
All diese Dinge bringen den Film wieder wesentlich näher an die Serie.
Die allergrößten Darstellerinnen waren auch die damaligen Frauen nicht.

Das Team muss den Verkauf einer Erfindung an einen Bösewicht verhindern, der die Erfindung als Waffe missbrauchen will.
Solche ähnlichen Themen sind bereits aus der Serie bekannt.

Letztendlich hebt sich der Film wohltuend von der Daueraction ohne Pause von vergleichbaren Filmen ab, stellenweise wird ordentlich entschleunigt.
Mir hat das sehr gefallen, eine Offenbarung ist der Streifen jedoch sicherlich nicht, aber ganz ordentliche und seichte Abendunterhaltung.
Durchaus mal einen Blick wert.
bild 7.55 Software 5.1.17, Vodafone Kabel TV, AVR Yamaha RX-A1080, Panasonic UHD 9004, Elac FS und CC 189 + TS 3030 + WS 1235 + Sub 2030 als 5.1.2 System, PS3

Kino ist das Größte !!! Geht mal wieder hin.

Benutzeravatar
MovieMan
Routinier
Beiträge: 307
Registriert: So 14. Okt 2012, 12:02
Wohnort: Hamburger Speckgürtel
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 53 Mal

JUDY

#306 Beitragvon MovieMan » Sa 11. Jan 2020, 21:36

Biopic über den Anfang und das Ende von Hollywoodlegende Judy Garland.

Die junge Judy bekommt gleich in der ersten Szene des Films vom Produzenten persönlich gesteckt wie Hollywood funktioniert. Diese Erfahrung wird ihr den Rest des Lebens anhängen.
Der Film thematisiert den Anfang sowie das Lebensende der Actrice und Sängerin bis hin zu ihren Konzerten in London.
Gezeigt wird eine vom Leben, Erfolg und Misserfolg gezeichnete Frau, die die Bühne braucht wie die Luft zum Atmen.

Personifiziert wird sie von R. Zellweger, die mit diesem Film endgültig ihr Bridget Jones Image ablegt und zeigt, welch große Schauspielerin sie ist. Nie hat man Zellweger besser gesehen, nie intensiver, nie so nuanciert. Sie brennt förmlich ein Feuerwerk des Schauspiels ab. Es brauchte wohl diese Rolle um all ihr Können und ihre Emotionen befreien zu können.
Wahrscheinlich ist sie der Rolle mehr persönlich verbunden als man denkt, denn auch Zellweger hat es in Hollywood nicht immer nur leicht gehabt und in der Presse auch nicht.
Zudem singt sie noch selbst, und das gelingt so gut wie den Mimen in den ganzen Musikerbiopics der letzten Zeit nicht gelungen ist.

Der Film ist ruhig, voll auf die Person zugeschnitten, emotional und berührend.
Der Zuschauer leidet und hofft förmlich mit der Protagonistin, Taschentuchalarm inklusive.

Ganz, ganz dringende Empfehlung für alle die, die gutes Schauspiel wertschätzen.
Und am 09.02.2020 darf sie sich hoffentlich den Oscar dafür abholen.

Meine Güte, was habe ich nur für ein geiles Hobby, das ich sowas zu sehen bekomme!
bild 7.55 Software 5.1.17, Vodafone Kabel TV, AVR Yamaha RX-A1080, Panasonic UHD 9004, Elac FS und CC 189 + TS 3030 + WS 1235 + Sub 2030 als 5.1.2 System, PS3

Kino ist das Größte !!! Geht mal wieder hin.

Benutzeravatar
MovieMan
Routinier
Beiträge: 307
Registriert: So 14. Okt 2012, 12:02
Wohnort: Hamburger Speckgürtel
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 53 Mal

DEATHCEMBER

#307 Beitragvon MovieMan » Sa 11. Jan 2020, 22:09

Ein Film im Rahmen des Fantasy Filmfestes.

Episodenfilm mit 24 Kurzfilmen, jeweils zwischen 3 und 6 Minuten, um das Thema Advent bzw. Weihnachten. Regisseure aus aller Welt haben dieser deutschen Produktion ihre Werke beigesteuert. Herausgekommen ist ein bunter Mix aus Movies, die gemein, böse und teils auch blutig sind. Die Vielfalt der Machart ist aber so überragend, dass keine Langeweile aufkommt obwohl nahezu niemand alle Episoden ausnahmslos super finden wird.
Aber für den Genreanhänger lässt sich inmitten dieses Potpourries sicher etwas Passendes finden.

Leichte und fiese Horrorunterhaltung für den regnerischen Tag oder Abend.

In Hamburg waren noch zwei Produzenten zugegen, die ein wenig über die Entstehung erzählt haben, das hat die Sache natürlich noch etwas mehr abgerundet.
bild 7.55 Software 5.1.17, Vodafone Kabel TV, AVR Yamaha RX-A1080, Panasonic UHD 9004, Elac FS und CC 189 + TS 3030 + WS 1235 + Sub 2030 als 5.1.2 System, PS3

Kino ist das Größte !!! Geht mal wieder hin.

Benutzeravatar
MovieMan
Routinier
Beiträge: 307
Registriert: So 14. Okt 2012, 12:02
Wohnort: Hamburger Speckgürtel
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 53 Mal

BLOOD QUANTUM

#308 Beitragvon MovieMan » So 12. Jan 2020, 00:29

Ein Film im Rahmen des Fantasy Filmfestes

In einem Indianerreservat wollen zunächst die Tiere nicht sterben und dann bricht sich schleichend die Zombieapokalypse ihren Weg durch das Gebiet.

Heftiger Zombiefilm mit derben Guts and Gore sowie Splattereinlagen mit Anleihen aus den Romero Filmen und aus THE WALKING DEAD.
Zwischendurch wird es aber immer wieder ruhig, also keine Daueraction.
Dafür fallen die blutigen Szenen um so heftiger aus.

Letztlich nichts Neues. Der Film reitet noch auf der abebbenden Zombiewelle mit.
Ob der so ins Heimkino kommt darf bezweifelt werden.

Für Genrefans, die noch nicht genug davon gesehen haben.
bild 7.55 Software 5.1.17, Vodafone Kabel TV, AVR Yamaha RX-A1080, Panasonic UHD 9004, Elac FS und CC 189 + TS 3030 + WS 1235 + Sub 2030 als 5.1.2 System, PS3

Kino ist das Größte !!! Geht mal wieder hin.

Benutzeravatar
MovieMan
Routinier
Beiträge: 307
Registriert: So 14. Okt 2012, 12:02
Wohnort: Hamburger Speckgürtel
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 53 Mal

GET IN

#309 Beitragvon MovieMan » So 12. Jan 2020, 17:48

Ein Film im Rahmen des Fantasy Filmfestes.

Eine 3köpfige Familie kommt aus einem längeren Urlaub nach Hause und darf nicht mehr in ihr Haus.
Dieses wird rechtmäßig vom Kindermädchen und deren Mann bewohnt.
Diese haben nämlich während der Abwesenheit der Eigentümer die laufenden Kosten getragen.
Die Neueigentümer werden vom Gericht bestätigt.

Geht nicht? Doch in Frankreich schon.
Eine Geschichte basierend auf wahrer Begebenheit.

Dass sich die Exbesitzer das nicht gefallen lassen darf klar sein.
So lernen sie Leute kennen, die eine ganz eigene Auffassung von Hilfe, Recht und Besitz haben.
Die Gewaltspirale beginnt sich unaufhörlich zu drehen und endet in einem Exzess.
Das Ergebnis liefert ausschließlich Verlierer.

Homeinvasionthriller etwas andersherum mit leichtem PURGEeinschlag getarnt als sozialkritische Gesellschaftsstudie.

Fassungslos macht am Ende, dass es tatsächlich eine solche gerichtliche Entscheidung gegeben hat.
bild 7.55 Software 5.1.17, Vodafone Kabel TV, AVR Yamaha RX-A1080, Panasonic UHD 9004, Elac FS und CC 189 + TS 3030 + WS 1235 + Sub 2030 als 5.1.2 System, PS3

Kino ist das Größte !!! Geht mal wieder hin.

Benutzeravatar
MovieMan
Routinier
Beiträge: 307
Registriert: So 14. Okt 2012, 12:02
Wohnort: Hamburger Speckgürtel
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 53 Mal

CODE 8

#310 Beitragvon MovieMan » So 12. Jan 2020, 18:07

Ein Film im Rahmen des Fantasy Filmfestes.

In der Großstadt der Zukunft lebt ein kleiner Anteil von Bürgern mit Superkräften.
Durch den inzwischen existierenden Überwachungsstaat hat die Polizei ganz eigene Befugnisse und macht Jagd auf die Sonderlinge, welche sowieso am Rand der Gesellschaft leben.
Einer der Betroffenen gerät durch dumme Aktionen ins Visier der Cops.

Düstere Zukunftsvision aus Kanada.
Da wird einem Angst und Bange, da die genutzte Technik bereits heute existiert und auch eingesetzt wird. Beispielsweise kann man mal eine neue Form von schneller Eingreiftruppe kennenlernen.
Egal was dem Staat gerade nicht passt, einfach jagen und eliminieren, die Gründe beliebig austauschbar.
Ich würde den Film als Crimescifi bezeichnen.
Er hat auch einen Touch von DISTRICT 9.

Leider ist der Film nur mäßig spannend, trotz der Action. Einzig der Hintergrund hält die Spannung etwas aufrecht.

Für Scififans mit Hang zur kritischen Betrachtung der Weltanschauung.
bild 7.55 Software 5.1.17, Vodafone Kabel TV, AVR Yamaha RX-A1080, Panasonic UHD 9004, Elac FS und CC 189 + TS 3030 + WS 1235 + Sub 2030 als 5.1.2 System, PS3

Kino ist das Größte !!! Geht mal wieder hin.

Benutzeravatar
MovieMan
Routinier
Beiträge: 307
Registriert: So 14. Okt 2012, 12:02
Wohnort: Hamburger Speckgürtel
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 53 Mal

VFW

#311 Beitragvon MovieMan » So 12. Jan 2020, 21:49

Ein Film im Rahmen des Fantasy Filmfestes.

Ein Kriegsveteran feiert mit seinen Kumpels in seiner eigenen abgewrackten Bar seinen Geburtstag. Draußen tobt der dystrophische Drogenkrieg in der Bevölkerung fein säuberlich getrennt nach verkaufen und konsumieren.
Die Veteranen haben ihre Ruhe bis ein junges Mädchen mit geklauter Drogenbeute in die Bar flieht. Der Dealer will seine Ware zurück, die Opas wollen weder Beute noch Frau herausrücken.
Die Veteranen gehen letztmalig ihrer Bestimmung nach und verteidigen die Bar in dem Wissen, dass das für einige von ihnen der letzte Kampf sein wird.

Was den Zuschauer erwartet wird gleich in der ersten Minute gezeigt. Ein gemeiner, fieser, dreckiger und blutiger Streifen.
Da wird gekloppt, gewürgt, geschossen, gesprengt, zerhackt und zerstückelt bis zum bitteren Ende. Die Leinwand bevorzugt die Farbe Rot.
Und passend zum Inhalt sieht der Look des Films wie ein altes verrauschtes VHS Tape aus während soundtechnisch ein Elektroscore der Carpenterklasse durch alle Lautsprecher des Saals wabert und in die Ohren des Zuschauers getrieben wird.

Erinnert das ganze Geschehen sowieso an die Filme von John Carpenter, DIE KLAPPERSCHLANGE und ANSCHLAG BEI NACHT.
So als hätte Carpenter seine Version von THE EXPANDABLES gedreht.
Sozusagen eine Wiederauferstehung der dreckigsten Actionfilme der 80er Jahre, als man von Zensur noch nicht viel hielt und gezeigt hat was alles geht, ohne moralische oder sonstige Bedenken.

Stephen Lang und Fred Williamson sowie noch ein paar Andere lassen hier so richtig die Sau raus.

Für alle die, die mit den Actionfilmen der 80er aufgewachsen sind und nochmal träumen wollen und für alle, die mal einen Hauch von damals spüren möchten.

Für mich persönlich war das ein krönender Abschluss meiner Filmauswahl für das Wochenende der Fantasy Filmfest White Nights Ausgabe.
Nach Ostern kommen wahrscheinlich die Fantasy Filmfest Nights, wieder für ein Wochenende.
bild 7.55 Software 5.1.17, Vodafone Kabel TV, AVR Yamaha RX-A1080, Panasonic UHD 9004, Elac FS und CC 189 + TS 3030 + WS 1235 + Sub 2030 als 5.1.2 System, PS3

Kino ist das Größte !!! Geht mal wieder hin.

Benutzeravatar
MovieMan
Routinier
Beiträge: 307
Registriert: So 14. Okt 2012, 12:02
Wohnort: Hamburger Speckgürtel
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 53 Mal

LINDENBERG! MACH DEIN DING

#312 Beitragvon MovieMan » Fr 17. Jan 2020, 20:12

Bei Onkel Pö da spielt ne Rentnerband seit zwanzig Jahren Dixieland....

So beginnt einer der bekanntesten Songs von Udo LINDENBERG.
Der Film, vom Meister ausdrücklich genehmigt, zeigt den kleinen Udo wie er unter seinem Vater leidet und den jungen unangepassten Möchtegernstar auf dem Weg nach oben.
Als Darsteller hat man Jan Bülow gefunden, der den Udo authentisch gibt.
Charlie Hübner gibt den gestrengen Vater, Detlev Buck den Plattenproduzenten.
Schon das frühe Leben Udos war turbulent. Ein schönes deutsches Biopic über seinen Aufstieg.
Der Mann ist einzigartig, unangepasst und eben ein Typ.

Der Film endet mit seinem ersten größeren Auftritt.
Und der Rest? ..........Lebende Legende!
bild 7.55 Software 5.1.17, Vodafone Kabel TV, AVR Yamaha RX-A1080, Panasonic UHD 9004, Elac FS und CC 189 + TS 3030 + WS 1235 + Sub 2030 als 5.1.2 System, PS3

Kino ist das Größte !!! Geht mal wieder hin.

Benutzeravatar
MovieMan
Routinier
Beiträge: 307
Registriert: So 14. Okt 2012, 12:02
Wohnort: Hamburger Speckgürtel
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 53 Mal

BAD BOYS FOR LIFE

#313 Beitragvon MovieMan » So 19. Jan 2020, 21:11

Mike und Marcus sind zurück, bzw. Will Smith und Martin Lawrence.

Die Cops sind etwas in die Jahre gekommen, man beschäftigt sich mit dem Gedanken aufzuhören solange man noch am Leben ist.
Ein letzter Job ist noch offen, als die Beiden von der Vergangenheit eingeholt werden. Also raufen sie sich nochmal zusammen.

Vor dem Film konnte ich mir nicht so richtig vorstellen, dass die Beiden noch Spaß machen, da die ersten beiden Teile doch lang her sind und sich die Zeiten geändert haben.
Ich wurde aber positiv überrascht. Die Action stimmt, die Musik auch und das ungleiche Paar harmoniert noch immer. Ok, nicht alle Gags zünden mit Nachbrenner, doch handelt es sich um einen Gutelaunefilm.
Nach zwei Stunden könnte ich gut unterhalten den Kinosessel mit einem Grinsen im Gesicht verlassen.

Bad Boys, Bad Boys, what you gonna do when they come for you? :pfeif: :pfeif: :pfeif:
bild 7.55 Software 5.1.17, Vodafone Kabel TV, AVR Yamaha RX-A1080, Panasonic UHD 9004, Elac FS und CC 189 + TS 3030 + WS 1235 + Sub 2030 als 5.1.2 System, PS3

Kino ist das Größte !!! Geht mal wieder hin.

Benutzeravatar
MovieMan
Routinier
Beiträge: 307
Registriert: So 14. Okt 2012, 12:02
Wohnort: Hamburger Speckgürtel
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 53 Mal

1917

#314 Beitragvon MovieMan » So 19. Jan 2020, 21:37

Kriegsfilm inspiriert von wahren Ereignissen.

1. Weltkrieg, die Deutschen haben sich in Frankreich zurückgezogen, die Engländer wollen nachrücken und die Deutschen überrennen.
Der englische Kommandostand erkennt eine Falle und will den Angriff abblasen. Durch zerstörte Kommunikationseinrichtungen kann man aber die Front nicht informieren. So sendet man zwei Mann durch das Niemandsland und Feindesland um die Nachricht an die Front zu bringen.

Von der Story her erinnert der Streifen an SOLDAT JAMES RYAN.
Letztlich inhaltlich geschieht nichts Besonderes, nichts was man nicht schon in anderen Kriegsfilmen gesehen hätte.
Entscheident ist hier die Machart. Der Film sieht aus, als wäre er in einer einzigen durchgehenden Einstellung gedreht, so wie der deutsche Film VICTORIA.
Das verleiht den Zuschauer eine unglaubliche Nähe zu den Protagonisten, man ist mittendrin statt nur dabei. Wir laufen mit durch die Schützengräben und spüren förmlich die Enge der Anlage.
Das macht den Film auch unglaublich spannend und fesselnd.

Dabei ist das alles nur Trick. Es wurden zwar lange Szenen von 8-11 Minuten am Stück gedreht, doch es wurde dann auch geschnitten. Das dann aber so sensationell, dass tatsächlich der Eindruck einer durchlaufenden Einzelszene entsteht.
Hier hat Regie, Kamera und Schnitt extrem Hand in Hand gearbeitet, technisch brilliante Arbeit.
Die Cutter haben hier oscarwürdig agiert. Wer sich für die Dreharbeiten interessiert findet im Internet einige Berichte dazu, sehr interessant.
Die würde ich dann aber eher nach dem Film lesen.

Überaus spannender und intensiver Streifen der durch technisch brillante Handarbeit besticht.
Hinweis: der Film ist FSK12, d.h. mit einem Erwachsenen können auch Kinder ab 6 dort hinein. Davon rate ich ab, schon für 12jährige ist der Streifen recht hart, nicht überexplizit aber blutig und mit einigen Leichen, eben ein Kriegsfilm!
bild 7.55 Software 5.1.17, Vodafone Kabel TV, AVR Yamaha RX-A1080, Panasonic UHD 9004, Elac FS und CC 189 + TS 3030 + WS 1235 + Sub 2030 als 5.1.2 System, PS3

Kino ist das Größte !!! Geht mal wieder hin.


Zurück zu „Kino, Film, Fernsehen, Musik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste